Ansteckkino (1919 bis COVID-19)

Ansteckkino: Eine politische Philosophie und Geschichte des Pandemie-Spielfilms von 1919 bis COVID-19
Drehli Robnik

Do 16.07.2020 – 17:30 – Leokino2

Von Nazi-Biopolitik und Hollywood-Biopic zu Infected-Action und Killerviren-Satire: Spielfilme versammeln, was in einer Masseninfektion an Leben und Dingen ist, an Erfahrung von Staat und Körper, Ausbeutung und Ausgrenzung, Kooperation und Katastrophe. 100 Jahre Pandemiepanik: Kino als politische Krankheitsgeschichte in einer Welt, die coronisch arm an Kino und Demokratie ist.

Drehli Robnik: compulsive freelance theorist on politics/film, occasional music- and philosophy-based edutainer, essayist and critic, author of German-language books on Jacques Rancière, Siegfried Kracauer, anti-nazi-resistance in cinema/TV and Post-Fordist Kontrollhorrorkino. He´s from Vienna-Erdberg and can be read by all on https://independent.academia.edu/DrehliRobnik.

Next Post

Previous Post