Go to menu Go to content
De En

8th Edition Feb 28 – Mär 03, 2024 Innsbruck, Austria

See

DJing

Cinephilie Diskurs-Disco mit D. Robnik

Archivbasiert moderierte Onscreen-CinephilieDiskursDisco

Song, Film, Same Title Vol 2. live at p.m.k

13.04.2019, 21:30 p.m.k

Unter Gleichen (statt über Leichen): Ein jetzt schon sagenumwobener Schallplattenabend mit zahllosen Filmen und Popsongs, die denselben Titel haben – und sie wissen es nicht! Oder doch? Etwa heimlich? Jeff Bridges oder David Bowie, wer war John Carpenters Starman? Hörte Ulrich Seidl Tocotronic, als er seinen Film Im Keller nannte? Meinten Danny Boyle und HP Zinker (aus Innsbruck und New York) denselben Sunshine? Wollte Barbara Albert, als sie 1998 Tagada drehte, dass Euroteuro 2018 ein Lied so nennen würden? The Magnificent Seven gibt´s mit Yul Brynner, mit Denzel Washington und von The Clash.

Drehli Robnik, Politik- und Plattennarr mit Filmtheorie-Hintergrund, lässt Titel tanzen, spielt den Song, zeigt den Clip dazu und redet drüber. Selten waren Pop & Kino, Funk & Film, HipHop und Kintopp einander so nah im Nonsens. Noch nie war Celluloid so laut. Die Kinks wären unhörbar ohne King Kong und Howard Hawks´ Big Sky, ohne Fassbinders Lola und das One-Shot-Movie Victoria. Christian Petzolds Film zeigt Doppelgänger und hat einen bei Daft Punk: Phoenix. Pride ist ein Protestfilm und ein Rapsong. Kendrick Lamar sagt: I wasn´t taught to share. But you gotta share the title. Share it, baby, shake it!

Drehli Robnik ist sprechender Disk-Jockey, ist Theoretiker in Sachen Film & Politik, Nebenerwerbsessayist, Gelegenheitskritiker, musikbasierter Teilzeit-Edutainer. “Lebt” in Wien-Erdberg. Er ist Herausgeber u.a. der Film-Schriften von Siegfried Mattl (2016), Autor von Monografien zu Anti-Nazi-Widerstand im Kino/TV, zu Jacques Rancières Film/Politik-Theorie, sowie jüngst: Kontrollhorrorkino: Gegenwartsfilme zum prekären Regieren (2015); demnächstest: DemoKRACy: Siegfried Kracauers PolitikFilmTheorie. https://independent.academia.edu/DrehliRobnik